Wenn der Druck steigt

Gerade kleinere Betriebe müssen oftmals besonders flexibel sein. Hier lohnt sich ein BGM auf jeden Fall.

Mit dem Präventionsteam der IKK BB aktiv für gesunde Mitarbeiter

Rund 64 Milliarden Euro kosten kranke Mitarbeiter deutsche Unternehmer pro Jahr. Ein betriebliches Gesundheitsmanagement wird vor diesem Hintergrund für Unternehmen immer wichtiger. Wie regionalen Arbeitgebern trotz hohen Anforderungen ein angenehmes Betriebsklima, belastungsarme Arbeitsbedingungen und generelle Mitarbeiterzufriedenheit gelingen kann, wurde an zwei Abenden der Innungskrankenkasse Brandenburg und Berlin (IKK BB) zusammen mit den Handwerkskammern in Cottbus und Potsdam deutlich.

Rund 220 geladene Gäste zählte die Alte Chemiefabrik in Cottbus am 27. Oktober, 140 Menschen kamen am 2. November in die Potsdamer Biosphäre. Das Präventionsteam der IKK BB um Andreas Wieling und Astrid Böhme beantwortete, welche konkreten Veränderungen betriebliche Gesundheitsförderung mit sich bringt und wie sich diese für Arbeitgeber wirtschaftlich auszahlt. Bei der Abendgestaltung nahmen die Veranstalter auch das Publikum in die Pflicht. Die Anwesenden probierten am eigenen Körper aus, was Sport in Verbindung mit Hirnjogging bewirken kann.

Das Fazit der IKK BB-Events: Das Interesse vieler Arbeitgeber an betrieblicher Gesundheitsförderung ist da, der Bedarf längst erkannt. Für die Unternehmen geht es jetzt darum, auch in der Praxis aktiv zu werden und von den Vorteilen eines BGMs zu profitieren. Beide Veranstaltungen der IKK BB fanden im Rahmen der Initiative „Gesund. Stark. Erfolgreich.“ statt. Sie wird von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit gefördert.

 

 

IKK BB, Cottbus, 27.10.2018
IKK BB, Cottbus, 27.10.2018
IKK BB, Potsdam, 02.11.2017
IKK BB, Potsdam, 02.11.2017