Wenn der Druck steigt

Gerade kleinere Betriebe müssen oftmals besonders flexibel sein. Hier lohnt sich ein BGM auf jeden Fall.

Schwenninger Krankenkasse unterstützt Betriebe bei Gesundheitsförderung

Eine gesunde und motivierte Belegschaft ist das A und O für den wirtschaftlichen Erfolg – das wissen kleine und mittlere Unternehmen aus ihrem betrieblichen Alltag besonders gut. Die Schwenninger Krankenkasse nutzte deshalb gleich drei Veranstaltungen, um das Projekt „Gesund. Stark. Erfolgreich.“ interessierten Betrieben aus dem Raum Hamburg, Emden sowie Villingen-Schwenningen vorzustellen. Den Abschluss bildete eine Veranstaltung in Kooperation mit der Industrie- und Handelskammer Emden.

Bei allen Terminen zeigten sich viele interessierte Unternehmensvertreter, die den Wert des Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) erkannt haben. Als größte Hürde auf dem Weg zum gesunden Unternehmen schätzten die Betriebe das fehlende Know-how ein, um ein Betriebliches Gesundheitsmanagement strategisch zu planen und umzusetzen. Ein Schwerpunkt des Projektes liege deshalb darauf, kleine und mittlere Unternehmen bei den ersten Schritten in Sachen BGM zu unterstützen, so Karen Bauer, Beraterin für Gesundheitsförderung bei der Schwenninger Krankenkasse.

Viele Betriebe wüssten noch nicht, dass die Krankenkassen den Betrieben bei der Einführung eines Betrieblichen Gesundheitsmanagements sowohl beratend als auch finanziell zur Seite stünden. Den Abschluss der Veranstaltung mit der IHK Emden bildete der Vortrag „Psychisch fit statt ausgebrannt“ der Psychologin Julia Scharnhorst. Sie erläuterte, wie Unternehmen die psychischen Belastungen für Beschäftigte dauerhaft reduzieren und deren psychische Widerstandskraft nachhaltig stärken könnten.