Wenn der Druck steigt

Gerade kleinere Betriebe müssen oftmals besonders flexibel sein. Hier lohnt sich ein BGM auf jeden Fall.

Gesunde Mitarbeiter – starkes Unternehmen

BKK ZF & Partner lud im Rahmen des Projektes „Gesund. Stark. Erfolgreich – Der Gesundheitsplan für Ihren Betrieb” zu drei regionalen Veranstaltungen nach Passau und Saarbrücken

Am 17. November fand die zweite Informationsveranstaltung vor regionalen Vertretern kleiner und mittelständischer Betriebe zum Thema Betriebliches Gesundheitsmanagement in Passau statt. Unter dem Motto „Gesunde Mitarbeiter – starkes Unternehmen” informierten sich die betrieblichen Entscheider über Möglichkeiten, ein Betriebliches Gesundheitsmanagement im eigenen Unternehmen zu etablieren. Besonders eindrucksvoll war der Vortrag von Sportpsychologe Prof. Dr. Jan Meyer, der unter anderem die Geschicke der TSG 1899 Hoffenheim lenkt.

In seinem Impulsvortrag „Make them go“ zeigte er Wege zur gesundheitsorientierten Mitarbeiterführung auf. Für den Deutschen Olympischen Sportbund koordiniert Meyer die sportpsychologische Betreuung in den Spitzenverbänden und betreut Teams wie die Profi-Fußballmannschaft der TSG 1899 Hoffenheim. Eindrucksvoll beschrieb Meyer, wie Vorgehensweisen aus dem Spitzensport ins Berufsleben übertragen werden können. Das Fazit: Jeder Mensch funktioniert unter anderen Rahmenbedingungen, die es zu identifizieren gilt, um als Unternehmen individuell darauf reagieren zu können.

Jürgen Dupper, Oberbürgermeister der Stadt Passau, zeigte die Bedeutung des Klein- und Mittelstands für die Region Passau und den Stellenwert der Mitarbeiter in Unternehmen auf. In einem Erfahrungsbericht aus der Praxis berichtete ein Berater des Johannesbad über das Gesundheitsmanagement im eigenen Unternehmen und mögliche Stolpersteine. Das Johannesbad bietet auch kleinen und mittelständischen Betrieben und öffentlichen Verwaltungen verschiedene Gesundheitsangebote.

Gemeinsam mit der IHK Saarland fand am 7. Dezember die dritte Veranstaltung des Jahres in Saarbrücken statt. Dass es sich lohnt, über die übliche Gesundheitsförderung hinaus ein ganzheitliches Gesundheitsmanagement einzuführen, bewiesen die Unternehmensbeispiele von Anne Becker (Hörmann KG) und Christine Reinhard (Möbel Martin). Am Ende waren sich alle Referenten einig: Erfolge benötigen Vorbilder. Ein effektives Gesundheitsmanagement setzt daher ein authentisches Vorleben der Führungskräfte voraus.